HoverZoom Keyboard

Ein Prototyp des HoverZoom Keyboard auf einem Samsung Galaxy S4

Mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets werden ubiquitär verwendet. Den offensichtlichen Vorteilen (Portabilität, einfache Bedienung, lange Laufzeit) stehen jedoch auch Nachteile entgegen. Ein besonderes Problem ist die Eingabe von Text, die fast immer durch Bildschirmtastaturen gelöst wird. Diese Technik ist aus Usability-Sicht nicht optimal:

  • Fehlendes haptisches Feedback zur Positionierung der Finger verhindert Blindtippen und vermindert die Geschwindigkeit
  • Oft sehr kleine Darstellung der einzelnen Tasten, was häufige Fehleingaben verursacht

Um die häufigen Fehleingaben abzufangen verwenden fast alle Mobilbetriebssysteme automatische Korrekturhilfen und Vorhersage-Algorithmen, die basierend auf dem bisher Geschriebenen weitere Worte vorschlagen.

Zur Optimierung der Texteingabe könnte es sich aber als deutlich sinnvoller herausstellen, schon den Prozess der Eingabe der einzelnen Zeichen zu verbessern. Hierfür bieten sich Verfahren an, die adaptiv die Tastaturdarstellung zu vergrößern. Ein existierender Prototyp verwendet hierfür die Erkennung des Eingabefingers schon im Schwebezustand über dem Display.

Wer ein entsprechendes Android-Gerät (Samsung Galaxy S4/S5, Galaxy Note 2/3) besitzt, kann die Tastatur herunterladen und selber testen:

DOWNLOAD

Leap Board

Das LeapBoard nutzt die Leap Motion zur Erkennung der Handposition.

Im Rahmen einer studentischen Abschlussarbeit wurde das Funktionsprinzip der Tastatur auch für Desktop-PCs umgesetzt. Mit ihr werden die Möglichkeiten einer Bildschirmtastatur auf einem Touchscreen um die Erkennung der davor gehaltenen Hand erweitert. Für diese Erkennung wird ein Leap Motion Controller verwendet.

Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es bei Frederic Pollmann.