Forschung

Die Forschungsfelder unserer Arbeitsgruppe lassen sich grob in folgende Kategorien einteilen.

Der Begriff Serious Games beschreibt die Nutzung von Spielen für ernsthafte Anwendungen. Mit Hilfe der verfügbaren Software-Development-Kits (SDKs) werden die Spiele modifiziert und für wissenschaftliche Zwecke benutzt.

Die fortschreitende Durchdringung unseres Alltags mit auf Computertechnik basierenden Anwendungen und Diensten erfordert auch das Gestalten entsprechender Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine. Das Verstehen menschlicher Eigenschaften und Verhaltensweisen sowie der Situationen, in denen Menschen mit Computern interagieren, ermöglicht die Entwicklung neuer und fortschrittlicher Interaktionsparadigmen.

Human Computation oder kurz HC ist ein Paradigma, bei welchem Menschen Aufgaben lösen, die derzeit nicht oder nur schwer maschinell gelöst werden können.

Dieser Forschungsbereich untersucht die Anwendung semantischer Technologien für neuartige Digitale Medien und Benutzerschnittstellen. Zur Realisierung intelligenter digitaler Mediensysteme der nächsten Generation ist es erforderlich Nutzerintionen, digitale Inhalte und die Interaktion in diesen Systemen besser maschinell zu verstehen und abzubilden.

Geoinformationssysteme, kurz GIS, sind ein allgegenwärtiger Bestandteil der Digitalen Medien geworden. Wir entwickeln Algorithmen und Lösungen im GIS Bereich auf unterschiedlichen Ebenen: Kartendarstellung im Internet, Aufbereitung von Luftbildern und Algorithmen z.B. zum automatischen Kartenabgleich.

Visual Computing teilt sich in die Schwerpunkte Computer Graphics, Image Processing und Computer Vision auf. Fragestellungen in diesem Forschungsfeld reichen von Algorithmen hinter Bildbearbeitungstools wie GIMP und Photoshop über 'Bildverstehen' bis hin zu der Darstellung von photorealistischen dreidimensionalen Szenen.